11. Januar 2021
Artikel teilen Facebook Facebook Mail

2132 Neugeborene im MCB im vergangenen Jahr

Viele kleine Erdenbürger in der Region

Kreißsaal Klinikum Friedrichshafen

2132 kleine Mädchen und Jungen erblickten im vergangenen Jahr in den beiden Kreißsälen des Medizin Campus Bodensee (MCB) in Friedrichshafen und Tettnang das Licht der Welt.

Geburtenrekord in der Klinik Tettnang

Mit Hilfe von 880 jungen Familien als der Region, gelang es dem geburtshilflichen Team der Klinik Tettnang im Schaltjahr 2020 einen absoluten Rekord aufzustellen: 880 Neugeborene verzeichnete das dicke Geburtenbuch im Kreißsaal, das das Team der freiberuflichen Hebammen akribisch führen. 2019 waren es 645, annähernd so viele wie in den Vorjahren.  „Es freut uns riesig, dass sich die Frauen bei uns so wohl fühlen“, sagte Dr. Birte Finkh-Oldach, Oberärztin der Tettnanger Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Mitte November, schon anlässlich des 800sten Neugeborene in diesem Jahr. Die für die Geburtshilfe zuständige Oberärztin und das Team der Hebammen sind glücklich froh darüber, dass nach dem Aufnahmestopp für die gesamte Klinik Tettnang am 10. Dezember aufgrund des Corona-Ausbruchs – von dem die Geburtshilfe nicht betroffen war – noch vor Weihnachten wieder für die werdenden Eltern da sein konnten.   

Auch im Klinikum Friedrichshafen mehr Babys

Im Klinikum Friedrichshafen, wo sich der Kreißsaal im Mutter-Kind-Zentrum befindet, waren unter den 1252 Neugeborenen auch wieder 15 Zwillingspärchen. Auch im Häfler Kreißsaal erblickten mehr Babys das Licht der Welt, als in den Vorjahren: 2019 waren es 1189 und 2018 wurden 1202 gezählt.  

Weiterhin leider keine Kreißsaalführungen

Nach wie vor können die Kreißsäle in den beiden MCB-Kliniken Corona-bedingt leider nur virtuell besucht werden. Die Hebammen sind aber auch telefonisch erreichbar, wenn die eine oder andere Frage offen ist. Alle Telefonnummern, Bilder und Ansprechpartner der jeweiligen Geburtsklinik finden Sie unter: