15. März 2019 | Friedrichshafen
Artikel teilen Facebook Facebook Mail

Förderverein finanziert weitere Reanimations-Übungspuppe für Kinderklinik Friedrichshafen

"Übung macht den Meister"

Der „Junior“ (Bildmitte) ist die neue Reanimations-Übungspuppe des Mutter-Kind-Zentrums und wurde vom Verein der Freunde und Förderer des Klinikums finanziert. Bei der Übergabe waren dabei (von links) Oberärztin Dr. Simone Jedwilayties, MCB-Geschäftsführer Jochen Wolf, Maria-Jose Falzone (Pflegedienstleitung Mukiz), Josef Weißhaupt (Förderverein), Dr. Hans-Joachim Simmendinger (Förderverein), Melanie Graf (PALS-Provider) und Dr. Wilhelm Beiter. Bild: MCB
Der „Junior“ (Bildmitte) ist die neue Reanimations-Übungspuppe des Mutter-Kind-Zentrums und wurde vom Verein der Freunde und Förderer des Klinikums finanziert. Bei der Übergabe waren dabei (von links) Oberärztin Dr. Simone Jedwilayties, MCB-Geschäftsführer Jochen Wolf, Maria-Jose Falzone (Pflegedienstleitung Mukiz), Josef Weißhaupt (Förderverein), Dr. Hans-Joachim Simmendinger (Förderverein), Melanie Graf (PALS-Provider) und Dr. Wilhelm Beiter. Bild: MCB

„Wir sind sehr glücklich über unsere Puppen“, strahlt Marie-Jose Falzone, Pflegerische Leitung des Mutter-Kind-Zentrums. Gemeint sind keine Spielzeug-Puppen für die Patienten der Klinik für Kinder und Jugendliche, sondern Übungspuppen für Notfall-Situationen, in denen Patienten wiederbelebt werden müssen.  

Förderverein fördert drei Übungspuppen unterschiedlicher Größe

Neben der neuen „Junior“-Puppe, die den Körperbau eines etwa 30-Kilogramm schweren Kindes hat, gibt es eine Reanimations-Übungspuppe, die einem kräftigen Neugeborenen nachempfunden ist und eine „Erwachsenen-Puppe“ – alle drei hat der Verein der Freunde und Förderer des Klinikums finanziert. Da alle drei Übungspuppen mit vielen technischen Raffinessen ausgestattet sind, die eine reelle Reanimationsübung ermöglichen, musste tief in die Vereinskasse gegriffen werden: Rund 7000 Euro kostete allein der Junior. „Es ist toll, dass wir hier beispielsweise auch unsere Defibrillator anschließen können“, schwärmt Oberärztin Dr. Simone Jedwilayties.  Aber auch der Herzschlag kann simuliert werden und ein EKG ist ebenso möglich. 

Schulung der Mitarbeiter

All das wäre aber nichts ohne eine entsprechende Anleitung – Die Expertise dafür hat sich Kinderkrankenschwester Melanie Graf angeeignet. Sie schult ihre Kollegen aus der Pflege, aber auch die Ärzte in Basismaßnahmen und die schult die Kollegen der beiden anderen Wochenstationen des MCB in Weingarten und Tettnang. „Übung macht den Meister“, fasste MCB-Geschäftsführer Jochen Wolf bei der Übergabe der Puppen passend zusammen.

Jahreshauptversammlung des Vereins der Freunde und Förderer am 21. März

Am kommenden Donnerstag, 21. März, lädt der Verein der Freunde und Förderer zur 13. Jahreshauptversammlung ein. Los geht diese um 19 Uhr im Auditorium des Klinikums. Einen Überblick über alle Förderprojekte und den Verein gibt es hier: Verein der Freunde und Förderer .

Diese Website verwendet Cookies

Wenn Sie der Cookie-Nutzung zustimmen, können wir unsere Inhalte nach Ihren Bedürfnissen gestalten. Jegliche Auswertung erfolgt anonymisiert. Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen enthält unsere Datenschutzerklärung.