16. November 2018
Artikel teilen Facebook Facebook Mail

Roland, S. aus Friedrichshafen, dankbar für seine neue Hüfte aus dem EPZ max. Friedrichshafen

"Im Winter und nur vom Winter"

Für Roland S. aus Friedrichshafen-Fischbach stand schon immer fest: „Wenn ich dann wirklich mal eine neue Hüfte brauche, dann nur im Winter und vom Winter“.

Im Winter, weil der 66-Jährige die Gartenwirtschaft „Stärr Schorsch“ direkt am Bodensee betreibt und im Winter schließt. Vom Winter, weil für den gestandenen Gastronomen nur Prof. Dr. Eugen Winter als Operateur in Frage kam. Schmerzen hatten Roland S. keine großen und dennoch kam er um die Implantation der künstlichen Hüftgelenke nicht herum.

Roland S. setzte seinen Plan in die Tat um. Erst die eine Hüfte im Winter und dann die zweite Hüfte vom Winter. Nach den Operationen im Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung Friedrichshafen (EPZ max) folgten die Mobilisation und Rehabilitation auf die akribisch geplanten Eingriffe. Der agile und bewegungsfreudige Fischbacher erstaunte alle, als er nach den Operationen schneller als andere Patienten wieder auf den Beinen war und weite Strecke anscheinend ohne große Anstrengung bewältigte. Roland S. ist Realist – natürlich ist es anders, als mit den eigenen Gelenken. Das heißt aber nicht, dass es nach der OP schlechter ist als vorher. Im Gegenteil. Und deshalb würde sich der 66-Jährige immer wieder „im Winter und vom Winter“ operieren lassen.

Mehr zur Behandlung der Gelenksarthrose:

Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung Friedrichshafen (EPZ max)