24. Oktober 2019
Artikel teilen Facebook Facebook Mail

Stopp für Zentrales Versorgungszentrum beim Klinikum

Aufsichtsrat beschließt, ZVZ Friedrichshafen nicht umzusetzen

Der Plan, auf dem Gelände des Klinikums Friedrichshafen eine Zentrales Versorgungszentrum (ZVZ) für den Medizin Campus Bodensee zu bauen, wird nicht weiter verfolgt. Im Zuge der strategischen Neuausrichtung wird das Projekt nicht umgesetzt, beschloss der Aufsichtsrat der Klinikum Friedrichshafen GmbH in seiner jüngsten Sitzung.

Vorgesehenen Platz freihalten für mittel- bis langfristige baulichen Entwicklungs- und Erweiterungspläne

Ursprünglich sollten in das ZVZ patientenferne Bereiche wie EDV, Küche, Zentrallager, Apotheke und Verwaltung umziehen, um unter anderem Platz für eine neue Notaufnahme zu schaffen. „Es ist mittlerweile durchaus denkbar, dass wir den für das ZVZ vorgesehenen Platz zwischen Mutter-Kind-Zentrum und Ärztehaus in unsere mittelfristigen bis langfristig baulichen Entwicklungs- und Erweiterungspläne im Rahmen der strategischen Neuausrichtung des Klinikums Friedrichshafen einplanen“, sagt MCB-Geschäftsführer Jochen Wolf.

Bau der neuen Zentralen Notaufnahme

So lange kann allerdings eine neue Zentrale Notaufnahme im Klinikum Friedrichshafen aber nicht warten: Hier müssen gesetzliche Vorhaben und Fristen eingehalten werden, damit das Klinikum Friedrichshafen an der höchsten Notfallversorgungsstufe teilnehmen kann. Bereits Anfang Oktober gab der Aufsichtsrat grünes Licht für den Bau der neuen Zentralen Notaufnahme, die bis Mai 2021 fertiggestellt sein soll. „Das ist  sehr ambitionierter Zeitplan, aber machbar mit dem Ziel, eine am Ende eine tragfähige, zeitgemäße und gute Lösung für die kommenden Jahre zu haben“, so Wolf.

Notfall-Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt

Seine Notfall-Leistungsfähigkeit stellte das Klinikum Friedrichshafen erst vor wenigen Tagen bei der baden-württembergweiten Anti-Terrorübung eindrücklich unter Beweis. 

Mehr dazu: BWTEx aus Sicht des Klinikums Friedrichshafen sehr gut gelaufen

Diese Website verwendet Cookies

Wenn Sie der Cookie-Nutzung zustimmen, können wir unsere Inhalte nach Ihren Bedürfnissen gestalten. Jegliche Auswertung erfolgt anonymisiert. Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen enthält unsere Datenschutzerklärung.