30. April 2019
Artikel teilen Facebook Facebook Mail

Susan Würzner leitet den Bereich Personal & Organisation des Medizin Campus Bodensee

„Fachkräftemangel im Gesundheitswesen ist die größte Herausforderung“

Susan Würzner leitet seit Anfang April den Bereich Personal & Organisation des Medizin Campus Bodensee (MCB) und wurde von dessen Geschäftsführer Jochen Wolf offiziell begrüßt. Bild: MCB
Susan Würzner leitet seit Anfang April den Bereich Personal & Organisation des Medizin Campus Bodensee (MCB) und wurde von dessen Geschäftsführer Jochen Wolf offiziell begrüßt.
Bild: MCB

Der Medizin Campus Bodensee hat eine neue Personalleiterin: Susan Würzner leitet seit Anfang April die Abteilung Personal & Organisation. „Der aktuelle Fachkräftemangel ist die größte Herausforderung, vor allem im Gesundheitswesen“, so Susan Würzner bei ihrer offiziellen Begrüßung im kommunalen Klinikverbund mit den drei Krankenhausstandorten in Friedrichshafen, Weingarten und Tettnang.

„Sehr attraktiver Arbeitgeber“

Den Medizin Campus Bodensee (MCB) schätzt die seit vielen Jahren in der operativen und strategischen Personalarbeit im Gesundheitswesen tätige Susan Würzner als „sehr attraktiven Arbeitgeber“ ein. Allein die Lage, also „dort zu arbeiten, wo andere Urlaub machen“ und „die Offenheit und Freundlichkeit der Mitarbeiter an allen drei MCB-Standorten“, sprächen für sich.

Mehr als 2100 Mitarbeiter

Den nicht weniger als rund 2100 Mitarbeiter in den drei MCB-Krankenhäusern und drei MVZs versprach sie bei ihrer offiziellen Begrüßung eine „langfristig agile und zielorientierte Personalarbeit“. Mit allen Kollegen des Bereichs Personal & Organisation, aber auch mit allen Führungskräften des Klinikverbundes können man nur gemeinschaftlich und im interprofessionellen Austausch die Herausforderungen in der sich stetig verändernden Krankenhauslandschaft meistern.

Mitarbeiter und neue Kollegen im Blick

Darauf ist Susan Würzner gut vorbereitet, da sie bis zu ihrem Wechsel an den Bodensee vielschichtige Erfahrungen aus den unterschiedlichsten kommunalen Einrichtungen mitbringt. Zuletzt war sie bei einem anderen Krankenhausverbund mit mehreren Klinikstandorten tätig war. Dabei hat der MCB nicht nur neuen Kollegen im Blick, die gesucht und gefunden werden sollen, sondern selbstverständlich auch alle Mitarbeiter, die bereits jetzt und zum Teil seit vielen Jahren im MCB arbeiten. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf liegen der dreifachen Mutter, die täglich einen sehr langen Arbeitsweg zu bewältigen hat, am Herzen. In innovativen lebensphasenorientierten Arbeitszeitmodellen für Wiedereinsteiger und Rückkehrer in soziale Berufe im MCB sieht sie eine große Chance für ältere Bewerber, Menschen mit Migrationshintergrund, Quer- oder Wiedereinsteiger nach der Familienphase. Ebenso aber auch in der Umsetzung der neuen Unternehmenswerte und Führungsleitlinien, die ein 16-köpfiges interprofessionelles Team aus allen MCB-Standorten erarbeitet hat und damit den Startschuss für „Gemeinsam für einen besseren MCB“ gab.

Position mit sehr hoher Bedeutung

Daran, dass die Neubesetzung gerade dieser Stelle eine hohe Bedeutung hat, ließ MCB-Geschäftsführer Jochen Wolf keinen Zweifel. Da der Pflegebereich der personenstärkste Gruppe im MCB ist, komme viel auf die Zusammenarbeit zwischen dem Pflegedirektor, Andreas Stübner, und der Abteilung Personal & Organisation an – dabei gehe es auch um die Gewinnung junger Menschen, die eine Ausbildung in der Pflege im weitesten Sinne anstreben. Schließlich bildet der MCB aktuell in elf verschiedenen Berufen aus und ist, so wie alle Krankenhäuser in der Gegenwart und der Zukunft, auf den eigenen Berufsnachwuchs angewiesen.

Diese Website verwendet Cookies

Wenn Sie der Cookie-Nutzung zustimmen, können wir unsere Inhalte nach Ihren Bedürfnissen gestalten. Jegliche Auswertung erfolgt anonymisiert. Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen enthält unsere Datenschutzerklärung.