30. März 2021 | Friedrichshafen
Artikel teilen Facebook Facebook Mail

Unterstützung aus der Bevölkerung gibt Kraft und motiviert

Von Herzen und vitaminreich

Heiner Terodde nahm stellvertretend für das Team der Intensivstation des Klinikum Friedrichshafen einen blühenden Frühlingsgruß und jede Menge Vitamine entgegen, die Margot Müller als Dankeschön in der Karwoche vorbeibrachte.  Bild: MCB
Heiner Terodde nahm stellvertretend für das Team der Intensivstation des Klinikum Friedrichshafen einen blühenden Frühlingsgruß und jede Menge Vitamine entgegen, die Margot Müller als Dankeschön in der Karwoche vorbeibrachte.
Bild: MCB

„Das ist für uns etwas ganz besonderes. Der Zuspruch aus der Bevölkerung gibt uns Kraft und motiviert uns unglaublich“, bedankte sich Heiner Terodde, Krankenpfleger auf der Intensivstation des Klinikums Friedrichshafen, auch im Namen seiner Kollegen bei Margot Müller. Nachdem die Uhldingerin im Winter schon einmal eine ganze Kiste Orangen für die Mitarbeitenden auf den Intensivstationen gespendet hatte, übergab sie jetzt neben Blumen, Weintrauben und anderem Obst auch einige bunt gefärbte Ostereier für die Station. „Man gar nicht genug danken, dass es Leute wie euch gibt“, erklärte sie ihre Intention. 

Arbeit auf den Corona-Stationen verlangt viel ab

Sie selbst war bereits Patientin im Klinikum und ihr Lebensgefährte ebenso, erzählte die Heilerzieherin, die sich ehrenamtlich um Unterstützungsbedürftige kümmert und sich natürlich nach dem „Stand der Dinge auf der Intensivstation“ erkundigte. Heiner Terodde berichtete von der Arbeit auf den Corona-Stationen und dass diese nicht vergleichbar wären mit der „normalen“ Arbeit auf der Intensivstation. Allein das mehrfache An- und Ausziehen der Schutzkleidung und das Tragen der FFP-3-Masken verlange von den dort eingesetzten Pflegekräften viel ab. Umso berührender sei es, wenn Menschen außerhalb des Krankenhauses, so wie Margot Müller, dies wahrnehmen und auf ganz individuelle Art unterstützen.