04. Juni 2020 | Tettnang
Artikel teilen Facebook Facebook Mail

Wichtige Punktlandung: OP-Bauabschnitt 2 in der Klinik Tettnang planmäßig abgeschlossen

Bald hat Klinik Tettnang sieben OP-Säle

Gemeinsam bereitete das OP-Team den neuen Aufwachraum im Ambulanten OP-Zentrum der Klinik Tettnang für die ersten Patienten vor. Bild: MCB
Gemeinsam bereitete das OP-Team den neuen Aufwachraum im Ambulanten OP-Zentrum der Klinik Tettnang für die ersten Patienten vor.
Bild: MCB

Ungeachtet der aktuellen Situation in den Krankenhäusern und der temporären Verschiebung alle planbaren Eingriffe auf einen späteren Zeitpunkt, um eine eventuell sehr große Zahl an schwer erkrankten Corona-Patienten versorgen zu können, konnte in der Klinik Tettnang der zweite Bauabschnitt des OP-Umbaus pünktlich abgeschlossen werden.

Zweiter Bauabschnitt planmäßig fertiggestellt

So wie der erste Bauabschnitt, in dem der zweigeschossige Anbau erstellt wurde, konnte auch die zweite drei Bauphasen mit der Zentralen Notaufnahme und dem Ambulanten Operationszentrum im Erdgeschoss, zwei OP-Sälen sowie der OP-Personalumkleidebereich in der ersten Etage planmäßig fertiggestellt werden.

Normaler Krankenhausbetrieb wird wieder aufgenommen

Das eine besonders wichtige Punktlandung, denn jetzt können wir auch in der Klinik Tettnang nach der akuten Corona-Pandemie-Phase den normalen Krankenhausbetrieb wieder aufnehmen“, freut sich MCB-Geschäftsführerin Margita Geiger. Sie zollt den Mitarbeitenden in Tettnang höchsten Respekt. Schließlich wurde in den vergangenen Wochen in diesem MCB-Haus nicht nur die Intensivmedizinische Kapazität für eine mögliche Corona-Welle nahezu verdoppelt, es wurden selbstverständlich auch akut erkrankte Notfälle und schwerkranken Patienten unter den gegebenen kompromissreichen Baustellen-Umständen versorgt. Darüber hinaus wurden Kollegen aus dem Krankenhaus 14 Nothelfer Weingarten in die Teams integriert und zusätzlich alles auf der „Baustelle“ für die Inbetriebnahme der neuen OP-Säle und -Funktionsräume vorbereitet.

Zentrale Notaufnahme bis Herbst auf der Station 1

Bis zum Herbst wird die Zentrale Notaufnahme der Klinik Tettnang auf der Station 1 bleiben. Denn die Narkosevorgespräche wurden, um die Corona-Infektionsketten weiterhin erfolgreich zu bremsen, ins Erdgeschoss verlegt, weil hier die notwendigen Abstände eingehalten werden können.  

Abschluss bis Herbst 2021

Vor wenigen Tagen startete der dritte und somit letzte Bauabschnitt mit dem Ziel, bis zum Herbst 2021 das Großprojekt OP-Um- und Neubau der Medizin Campus Bodensee-Klinik Tettnang abgeschlossen zu haben.

Investitionen von 13,6 Millionen Euro

Insgesamt werden 13,6 Millionen Euro in den neuen OP der Klinik Tettnang investiert, mit 4,54 Millionen Euro fördert das Land Baden-Württemberg die Modernisierung und Sanierung. Im Herbst 2015 begannen die Planungen, Ende 2016 wurde der Bauantrag bei der Stadt Tettnang eingereicht, im März 2017 konnte das Bauschild aufgestellt werden und mit dem Baggerbiss im Juli 2017 begann die eigentliche Bauphase, die in drei Bauabschnitten über dreieinhalb Jahren geplant ist.