Artikel teilen Facebook Twitter Mail

Medizin am Gleis: "Aortenaneurysma: die tickende Zeitbombe"

Mi. 19 Dez. 2018 19:00 Uhr
Meckenbeuren, Kultur am Gleis 1, Bahnhofsplatz 1, 88074 Meckenbeuren

Vortrag in der Reihe "Medizin am Gleis"

Referenten:

,,Aortenaneurysma: die tickende Zeitbombe"

Um die „tickende Zeitbombe Aortenaneurysma“ geht es beim letzten MCB-Patientenvortrag des Jahres 2018 in der Reihe „Medizin am Gleis“ am Mittwoch, 19. Dezember, um 19 Uhr im Kulturschuppen am Gleis (Bahnhof Meckenbeuren).

Wichtig: Rasche gefäßchirurgische Beseitigung

Krankhafte Aussackung der Gefäßwand der Aorta – so die verständliche Definition für ein Aortenaneurysma. Aortenaneurysmen treten bevorzugt bei älteren Menschen und überwiegend an der Bauchaorta auf, Männer erkranken daran wesentlich häufiger als Frauen. Und jedes größere Aortenaneurysma ist eine tickende Zeitbombe – es kann platzen und verursacht dann, meist tödliche, innerliche Blutungen. Auch an jedem anderen arteriellen Gefäß können Aneurysmen auftreten, so beispielsweise im Rahmen von Autoimmunerkrankungen. Eine rasche gefäßchirurgische Beseitigung ist deshalb die Behandlung der Wahl, wenn das Aortenaneurysma eine kritische Größe entwickelt hat.

Im Anschluss Fragen möglich

Dr. Jan-Gerit Geisler, Oberarzt der Klinik für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin des Klinikums Friedrichshafen, und Dr. Rick de Graaf, Chefarzt der Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin, und Spezialist für interventionelle Behandlungen werden den Vortragsabend gemeinsam bestreiten. Im Anschluss an ihre anschaulichen und laienverständlichen Vorträge besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Der Eintritt zu „Medizin am Gleis“ ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Zur Übersichtsseite