Artikel teilen Facebook Twitter Mail

Medizin am Gleis: "Wenn die Periode zur Qual wird: Die Goldnetz-Methode"

Mi. 20 Feb. 2019 19:00 - 21:00 Uhr
Meckenbeuren, Kultur am Gleis 1, Bahnhofsplatz 1, 88074 Meckenbeuren

Vortrag in der Reihe "Medizin am Gleis"

Referenten:

Gebärmutter muss nicht immer entfernt werden

Bei der Behandlung von zu starken oder zu lange anhaltenden Monatsblutungen (Menorrhagie) blieb oftmals nichts anders als die Entfernung der Gebärmutter übrig. Inzwischen gibt es minimal-invasive Alternativen, die schonender sind und den Erhalt des Uterus gewährleisten. Dr. Hans-Walter Vollert, Zentrumsdirektor und Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Friedrichshafen/Weingarten, wird bei „Medizin am Gleis“ eine erprobte und erfolgreiche minimal-invasive Lösung vorstellen.

20 Prozent aller Frauen zwischen 30 und 49 Jahren sind sehr starken oder langanhaltenden Monatsblutungen betroffen, leiden unter Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Ursachen können organische Veränderungen im Bereich der Gebärmutter oder hormonelle Störungen sein.

Mit der „Goldnetz-Methode können Blutungsstörung  behandelt werden ohne einen einzigen Schnitt. Die blutungsverursachende Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) wird verödet, der Eingriff dauert etwa zwölf Minuten. „Diese Methode eignet sich allerdings nur für Frauen mit abgeschlossenem Kinderwunsch, ist aber auch bei Risikopatientinnen mit Blutgerinnungsstörungen und Herzerkrankungen einsetzbar“, so Dr. Hans-Walter Vollert.

Dr. Rick de Graaf, Chefarzt der Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin, wird danach über die Myomembolisation sprechen. Myome sind gutartige Wucherungen der Gebärmutter, die schwere oder schmerzhafte Regelblutung oder Schmerzen im Becken beziehungsweise Rücken verursachen. Myome können mit einem gezielten Gefäßverschluss, der Myomembolisation, behandelt werden. Auch diese Methode erhält die Gebärmutter.

Als Fazit gilt, mit der Behandlung im MCB bleibt Ihre Gebärmutter erhalten.

Ihr Ansprechpartner

Dr. med. Hans-Walter Vollert

Dr. med. Hans-Walter Vollert

Facharzt für Frauenheilkunde
Zur Übersichtsseite
Diese Website verwendet Cookies

Wenn Sie der Cookie-Nutzung zustimmen, können wir unsere Inhalte nach Ihren Bedürfnissen gestalten. Jegliche Auswertung erfolgt anonymisiert. Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen enthält unsere Datenschutzerklärung.