Ärztliche Leitung

PD Dr. med.
Erik Michel

Oberarzt

Dr. med.
Simone Jedwilaytis

Oberärztin

Pflegerische Leitung

Marie-José Falzone, Pflegerische Zentrumsleitung


Marie-José Falzone

Die Allgemeinpädiatrische Station (PG 9)

Die Allgemeinpädiatrische Station (PG 9) ist die „Normalstation“ der Kinderklinik. Hier bieten wir ein breites Spektrum der medizinischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen an.

Unsere kleinen und großen Patienten werden altersgerecht in Zweibettzimmern untergebracht. In den Zimmern sind Wickeltisch und Badewanne für die Kleinen oder Bad mit Dusche und WC für die Großen.

Die meisten Patienten bleiben nur zwei bis drei Tage in der Klinik. Für die „rundum“ Betreuung sorgen qualifizierte Kinderkrankenschwestern und ein engagiertes Ärzteteam, die unsere kleinen Patienten Tag und Nacht liebevoll versorgen.

Für Kinder bis zum achten Geburtstag besteht die Möglichkeit, ein Elternteil mit aufzunehmen. Bei älteren Kindern ist bei ausreichender Platzsituation eine Mitaufnahme gegen einen geringen Selbstkostenpreis nach Absprache möglich.

Die Station bietet Platz für bis zu 22 Kinder und Jugendliche im Alter von 2 Wochen bis zu 18 Jahren.

Kontakt

Telefon 07541 96-1470
pg9@klinikum-fn.de

Für Eltern: rund um die Uhr

Geschwisterkinder (sofern gesund) und andere Besucher bitten wir, sich an die Ruhezeiten von 12:00 bis 14:00 Uhr und von 19:00 bis 8:30 Uhr zu halten.

Praktische Informationen für Eltern

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen Ihres Kindes mit:

  • Versicherungskarte der Krankenkasse
  • Einweisungs- bzw. Überweisungsschein des Kinderarztes
  • Gelbes Untersuchungsheft und Impfpass

Denken Sie auch an wichtige persönliche Gegenstände wie z.B.

  • Spezielle Medikamente
  • Kuscheltier und Lieblingsspielzeug ihres Kindes
  • Hygieneartikel
  • Ausreichend Kleidung und Hausschuhe
  • Nach dem Aufwachen werden die Vitalwerte wie Körpertemperatur oder Blutdruck, sowie wenn nötig das aktuelle Körpergewicht von einer Kinderkrankenschwester gemessen.
  • Zwischen 8:00 und 8:30 Uhr gibt es Frühstück
  • Wenn möglich finden anstehende Untersuchungen im Laufe des Vormittags statt. Sollte bei ihrem Kind eine Operation geplant sein, findet diese in der Regel auch am Vormittag statt.
  • Unsere Kinderärzte führen täglich am Vormittag eine Visite durch, bei der allen anstehenden Fragen gestellt und beantwortet werden können.
  • Montag bis Freitag unterstützt unsere Arbeit eine ausgebildete Erzieherin. Sie spielt bzw. bastelt mit den Kindern von 8.00 Uhr bis  12.00 Uhr. Dafür haben wir zwei Spielzimmer, die Kinder werden bei Bedarf auch am Bett betreut. Montagnachmittags bekommen wir zusätzlich Besuch von den Klinik-Clowns.
  • Mittagessen gibt es um 11.30 Uhr
  • Gegen 17.00 Uhr gibt es Abendessen.
  • Notwendige Behandlungsmaßnahmen wie Inhalationen, Medikamentengabe oder Kontrolle der Körpertemperatur finden je nach Bedarf den ganzen Tag und wenn nötig auch in der Nacht statt.
  • Säuglingsnahrung (Brei-und Milchmahlzeiten) ist rund um die Uhr auf der Station verfügbar. Außerdem erhalten Sie Mineralwasser und Tee auf unserer Station.

Zu den häufigsten behandelten Krankheitsbildern zählen:

  • Infektionen der oberen und unteren Atemwege (Pseudokrupp, akute Bronchitis, Lungenentzündung)
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Gastroenteritis, Abklärung von akuten und chronischen Bauchschmerzen, Abklärung und Behandlung von Verstopfung, Gedeihstörungen und Nahrungsverweigerung)
  • Infektionen im Bereich der Harnwege (Nierenbeckenentzündung)
  • Urologische bzw. chirurgische Krankheitsbilder, die interdisziplinär betreut werden (akute Blinddarmentzündung, Knochenbrüche, Fehlbildungen und Funktionsstörungen der Harnwege)
  • Überwachung nach Stürzen bei Gehirnerschütterung
  • Darüber hinaus wird das gesamte Spektrum der Kinderheilkunde mit Ausnahme der Onkologie behandelt.

Neben der fachspezifischen Betreuung durch die Kinderheilkunde erfolgt bei Bedarf auch eine interdisziplinäre Betreuung in Zusammenarbeit mit Kollegen der Urologie, Allgemeinchirurgie, Unfallchirurgie, Gynäkologie, Anästhesie und Pädiatrischen Psychosomatik. 

Broschüre

Artikel teilen Facebook Facebook Mail