Priv.-Doz. Dr. med. Thorsten Lehmann

Priv.-Doz. Dr. med.
Thorsten Lehmann

Chefarzt

Welche Therapien gibt es?

Leichte Reflux-Erkrankungen lassen sich in vielen Fällen durch den Einsatz von Medikamenten und wirksamen Maßnahmen behandeln (konservative Therapie).

Leichte Reflux-Erkrankungen lassen sich in vielen Fällen durch den Einsatz von Medikamenten, die die Bildung von Magensäure hemmen, gut behandeln (Protonenpumpenhemmer).

Neben dem Einsatz von Medikamenten hilft auch eine Änderung der Lebens- und Essgewohnheiten. Wirksame Maßnahmen sind beispielsweise:

  • Vermeiden unverträglicher, säurehaltiger Speisen und Getränke
  • Gewichtsreduktion,
  • Oberkörperhochlagerung nach dem Essen oder nachts,
  • Nikotinverzicht,
  • Vermeiden enger Kleidung

Ein Teil der Patienten wird mit diesen Medikamenten und Maßnahmen beschwerdefrei.
Wir beraten Sie gerne in unserer Sprechstunde.

Patienten, die durch die medikamentöse Therapie nicht beschwerdefrei werden und Patienten mit einem sogenannten Volumenreflux, einem Rückfluss von saurem Magensaft in die Speiseröhre oder den Kehlkopf beim gewöhnlichen Vornüberbeugen, raten wir zu einer Operation.

Bereits seit vielen Jahren wendet unser Team dabei alle gängigen Techniken an und verfügt eine hohe Spezialisierung auf diesem Gebiet.

Das Grundprinzip ist bei allen Verfahren:

  • Herstellung eines intakten Verschlussmechanismus zwischen Speiseröhre und Magen
  • Gegebenenfalls Rückverlagerung der Speiseröhre in den Bauchraum
  • Gegebenenfalls Beseitigung des Zwerchfellbruches

Alle Operationen werden bei uns mit minimal-invasiven Schlüsselloch-Operationen (Laparoskopie) durchgeführt. Sie dauern in der Regel weniger als eine Stunde.

Es gibt verschiedene Operationsverfahren zur Wiederherstellung der mechanischen Rückflussbarriere. Gemeinsam mit Ihnen suchen unsere Ärzte die individuell passende OP-Methode aus.

Wir wenden hauptsächlich zwei Operationsmethoden an:

Aus dem oberen Teil des Magens formen wir eine Manschette. Diese wird als mechanische Rückflussbarriere um den unteren Schließmuskel der Speiseröhre gelegt und mit dem Zwerchfell vernäht. Wir führen bevorzugt die komplette 360°-Fundoplicatio durch (Nissen-Rosetti).

Eine innovative Alternative zu den herkömmlichen OP-Verfahren bietet das LINX®-Reflux-Management-System.

Dabei wird ein flexibler magnetischer Ring aus Titanperlen um den unteren Schließmuskel der Speiseröhre gelegt. So kann der Rückfluss der Magensäure auf unkomplizierte und schonende Weise gestoppt werden.

Wir wenden das Verfahren seit 2012 sehr erfolgreich an.

Mehr zum LINX®-Reflux-Management-System

Manschettenverfahren/Fundoplicatio
LINX®-Reflux-Management-System
Artikel teilen Facebook Facebook Mail